Lowbudgetreisen in deutschen Städten – Campen in den Metropolen Deutschlands

Die deutsche Geschichte hautnah erleben. Städte und ihre Historie entdecken. Verwinkelte Gässchen, regionale Produkte testen, die für die Stadt oder die Region stehen und dabei auch noch Geld sparen?! Geht das?

Na klar!

Durch die ansteigende Zahl an Campingfahrzeugen, haben nun auch die meisten Städte die Chance gesehen, um ihre Innenstädte wieder zum Leben zu erwecken. Dafür stellen sie z.T. im Stadtkern und am Rande der Metropole Stell-und Campingplätze zur Verfügung. Dadurch spart man sich nicht nur die Nerven um ein passendes Hotelzimmer zu finden, das Auto kurz am Straßenrand zu parken um das Gepäck auszuladen und dann das Auto in der Nähe an einer erlaubten Stelle abzustellen oder gar noch zusätzlich teure Parkhausgebühren. Nein, man spart dabei auch bares Geld, denn die Campingplätze sind nicht nur günstiger als ein Hotelzimmer. Viele Städte bieten sogar kostenlose Stellplätze an – an alle Camper mit autarken Campingfahrzeugen -> worauf wartet ihr noch?!

Auf die deutschen Städte, fertig – LOS.

Weiterhin kann man bei einem Städtetrip aber auch noch weiter bares Geld sparen. Durch die Mitnahme des eigenen Zuhauses, ist man nicht darauf angewiesen täglich mehrmals auswärts zu essen. Soll nicht heißen, dass Restaurantbesuche grundsätzlich abzulehnen sind. Ganz und gar nicht, aber wenn man bereits nur das Frühstück im Camper einnimmt und sich 1 – 2 Abendessen in einem Lokal spart, sammelt sich schnell ein gespartes Sümmchen an.

Außerdem bieten einige Städte diverse Highligts an, die man gratis besuchen kann. In den nächsten Beiträgen auf Instagram werden wir von mehreren Städten (beispielsweise Hamburg und Dresden) berichten. Gleichzeitig sammeln sich unter den Insta- sowie Facebookbeiträgen die Vorschläge und Erfahrungen unsere Follower. Vorbeischauen lohnt sich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.